Blog

 

An dieser Stelle möchten wir aktuelle Ereignisse bekannt geben.

Neben Hinweisen auf Veranstaltungen zur Kommunalpolitik von uns und anderen oder auf aktuelle kulturelle Veranstaltungen, die wir als empfehlenswert ansehen, sollen hier auch regelmäßig Berichte aus den Sitzungen des Unterjesinger Ortschaftsrates erscheinen.


18. Januar 2015, 11:56

Antrag: Verkehrsberuhigung und Schleichverkehr auf die Tagesordnung

Mitte Januar haben die Ortschaftsräte Ute Graepler-Mainka, Christian Mickeler, Stefan Haderlein und Cordula Rutz den im Folgenden wiedergegebenen Antrag bei der Verwaltungsstelle Unterjesingen eingereicht. Dieser wird in einer der nächsten Sitzungen des Ortschaftsrats behandelt werden.
Antrag:
Die Themen Verkehrsberuhigung und Schleichverkehr werden erneut auf die Tagesordnung des Ortschaftsrats gesetzt. Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, bis dahin eine Vorlage mit folgendem Inhalt zu erstellen:
  • Bericht über Durchführung und Ergebnisse der Verkehrskontrollen in der Unteren Straße, der Winzerstraße und auf dem Wiesweg
  • Vor- und Nachteile sowie Realisierungschancen der Einrichtung einer unechten Einbahnstraße zur Verringerung des Schleichverkehrs durch die Untere Straße
  • Vor- und Nachteile sowie Realisierungschancen der Einführung von Tempo 20 in der Unteren Straße zur Reduzierung des Schleichverkehrs und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit
Begründung:
Nach dem Ortstermin mit der Fachverwaltung und der Bürgerschaft im Bereich der Winzerstraße und in der Unteren Straße wurde beschlossen, das bisher Gehörte „sacken zu lassen“, verstärkte Kontrollen durchzuführen und weitere Optionen ggf. wieder aufzugreifen. Da die Kontrollen nun erfolgt sind, ist es an der Zeit, die Ergebnisse zu diskutieren und weitere Schritte abzuwägen.

C R




04. August 2014, 10:10

Leserbrief zur Ortsumfahrung

Dr. Albrecht Kühn, Fraktionsvorsitzender der CDU im Tübinger Gemeinderat, hatte "die Grünen vor Ort" in Unterjesingen in einem Leserbrief im Schwäbischen Tagblatt (26. Juli 2014) für ihren "Gegenwind" zur Ortsumfahrung kritisiert.
Dazu Cordula Rutz, Ortschaftsrätin der Liste Demokratie und Umweltschutz in einem Leserbrief (28. Juli 2014): "Wenn Gemeinderat und Verwaltung den Unterjesingern wirklich helfen wollen, muss bereits bei den Haushaltsberatungen in diesem Jahr Geld für eine fußgänger- und anwohnerfreundliche Umgestaltung der Ortsdurchfahrt bereitgestellt werden. Denn selbst wenn es die Ortsumfahrung in den Bundesverkehrswegeplan schaffen sollte, ist mit einer Realisierung nicht in den nächsten Jahrzehnten zu rechnen.

Unser Wind wird so lange wehen, bis eine tatsächliche Verbesserung für Unterjesingen erreicht worden ist! Wir werden es uns auch nicht nehmen lassen, das Projekt Ortsumfahrung weiterhin kritisch zu hinterfragen.

Negative Auswirkungen auf die dörfliche Infrastruktur oder der Verlust hochwertiger Böden und Lebensräume dürfen nicht ignoriert werden. Alternativen zum massenhaften motorisierten Individualverkehr sind zu fördern. Sollte es tatsächlich zu weiteren Planungsschritten oder gar einem Baubeschluss kommen, muss verhindert werden, dass an Lärmschutz und Begrünung gespart wird.​"

C R




15. Juli 2014, 13:33

Fahrradmitnahme in der Ammertalbahn zwischen Tübingen und Unterjesingen kostenlos!

Manchmal lohnt es sich, im Ortschaftsrat mehrmals nachzuhaken: nach widersprüchlichen und teilweise falschen Informationen hat der Stadtverkehr Tübingen jetzt bestätigt, was der naldo auf seiner Homepage veröffentlicht - die Fahrradmitnahme zwischen Tübingen und Unterjesingen ist kostenlos. Von Montag bis Freitag können Fahrräder außerhalb der Sperrzeit von 6.​30 Uhr bis 8.​30 Uhr mitgenommen werden, am Wochenende oder an Feiertagen ganztägig. Hier der Link zur naldo-Homepage: http:​/​/​www.​naldo.​de/​fileadmin/​media/​download/​Fahrradmitnahme_Plaetze/​Kostenlose_Fahrradmitnahme_2­014_03_25.​pdf

C R




12. Juni 2014, 10:52

Verkehrsberuhigung Untere Straße - Unterschriftenliste

Die Ortschaftsräte der Liste Distel (Cordula Rutz, Christian Mickeler und Rüdiger Rodi) haben im Ortschaftsrat den folgenden Antrag zur Verkehrsberuhigung der Unteren Straße eingebracht: "Der Ortschaftsrat Unterjesingen bittet die Stadtverwaltung Tübingen, nach einer geeigneten Möglichkeit zur Verkehrsberuhigung in der Unteren Straße zu suchen und diese nach Beschluss durch den Ortschaftsrat so bald wie möglich umzusetzen.
Begründung: In der Unteren Straße spielen, vor allem im Sommer beim Brunnen vor dem Haus Untere Straße 12, viele kleine Kinder auf der Straße. Die Möglichkeit, sich hier zu treffen und zu spielen, erhöht die Lebensqualität vieler Unterjesinger Familien. Besonders seit der Einführung von Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt wird die Untere Straße jedoch von Schleichverkehr missbraucht. Zunehmend werden die spielenden Kinder durch zu schnell fahrende und rücksichtslose Autofahrer und Radfahrer gefährdet. Deswegen sind mehrere Familien, die in der Unteren Straße wohnen, auf Mitglieder des Ortschaftsrats mit der Bitte um eine Lösung des Problems zugegangen. Um die Vor- und Nachteile verschiedener Maßnahmen, wie zum Beispiel des Einbaus von Bodenschwellen oder der Einrichtung einer Spielstraße, abwägen zu können, sollte die zuständige Fachabteilung dem Ortschaftsrat Vorschläge unterbreiten.​"
Dieser Antrag, der auch von der Liste Demokratie und Umweltschutz unterstützt wird, wurde vom Ortschaftsrat vertagt. Es soll einen Runden Tisch mit den Anwohnern geben, der voraussichtlich im Juli stattfinden wird.
Inzwischen hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die mit einer Unterschriftensammlung den Ortschaftsrat und die Stadtverwaltung dazu auffordern möchte, Vorschläge für eine Verkehrsberuhigung der Unteren Straße zu machen und diese mit der Bevölkerung zu diskutieren. Die Unterschriftenlisten liegen in mehreren Geschäften in Unterjesingen aus. Wenn Sie die BI unterstützen oder Anregungen einbringen möchten, können Sie eine Email an verkehrsberuhigung@gmx.​de schreiben.

C R




12. Juni 2014, 08:50

Postfossile Mobilität

Auch die aktuelle Ausgabe der im oekom Verlag erscheinenden Zeitschrift politische ökologie nimmt sich dem Thema zukunftsfähige Mobilitätskonzepte an. Das Heft und einzelne Artikel als kostenlose Leseprobe gibt es unter http:​/​/​www.​oekom.​de/​zeitschriften/​politische-oekologie.​html

C R




21. März 2014, 13:41

Leserbrief zum Artikel: 'Das gespaltene Dorf einen' vom 20.03.2014 im ST

Niemand behauptet, dass eine Umgestaltung der Unterjesinger Ortdurchfahrt, die Fertigstellung der B 28 neu und der Kapazitätsausbau der Ammertalbahn dazu führen würden, dass sich all die Autos und Lkws, die sich täglich durch Unterjesingen wälzen, mit einem Schlag in Luft auflösen. Doch gemeinsam mit anderen Maßnahmen, wie der auch von OB Palmer in Erwägung gezogenen Tonnagebegrenzung, könnten die Anwohner der Ortsdurchfahrt so spürbar entlastet und die Lebensqualität aller Unterjesinger verbessert werden. Was würde es dagegen nützen, 30 oder 40 Jahre auf eine (auch mit Nachteilen verbundene) Ortsumfahrung zu warten? Gewiss, einige Unbeirrbare könnten in dieser Zeit weiterhin ihrer liebgewonnenen Wahnvorstellung nachhängen, dass die Tübinger Stadtverwaltung und die Grünen dieser Welt an allem Übel schuld sind. Die Eröffnung der Umfahrung würden einige von ihnen jedoch vermutlich nicht mehr erleben. Die Mehrheit im Unterjesinger Ortschaftsrat erweist der Bevölkerung einen Bärendienst, wenn sie sich der Realität und tatsächlich erreichbaren Verbesserungen verschließt. Nutzen wir die momentane politische Aufmerksamkeit, um gemeinsam mit Gemeinderat und Stadtverwaltung endlich Positives auf den Weg zu bringen!

Cordula Rutz, Ortschaftsrätin der Liste Distel

J T